≡ Menu
Reisen 2021

Wer ab 2021 verreisen will, muss das Regelwerk für den Gesundheitsschutz gut kennen. Seit dem 1. August 2021 gelten neue Regeln für Reisewarnungen durch das Auswärtige Amt sowie die Quarantäne- und Testpflicht nach der Rückkehr aus einem Risiko- oder Virusvariantengebiet. Wir liefern einen Überblick.

Regeln für Reisen in andere Länder und die Einreise nach Deutschland

Wer in ein anderes Land reist, hat die Wahl: Bei Reisen auf eigene Faust ist es wichtig, dass Sie sich selbst über die Einreisebestimmungen des jeweiligen Landes informieren. Es gibt beispielsweise Länder, die Deutschland als Risikogebiet einstufen. Dann müssen Sie unter Umständen nach Ankunft in Quarantäne, doch in vielen Ländern werden geimpfte, genesene und manchmal auch negativ getestete Personen davon befreit. Wenn Sie die Reise über einen Reiseveranstalter antreten (empfohlen), informiert Sie dieser über die Regeln. Bei der Rückkehr nach Deutschland gilt unabhängig vom Einreiseweg (Land, Luft, See) seit dem 01.08.21 eine generelle Testpflicht für Reisende ab dem 12. Lebensjahr, wenn sie nicht geimpft oder genesen sind. Kommen sie aus einem Virusvariantengebiet, gilt die Testpflicht für alle Einreisende, auch für Geimpfte und Genesene. Der negative Covid-19-Test darf maximal 48 Stunden alt sein. Reisende müssen ihn selbst bezahlen und sich auch selbst darum kümmern, so will es die Verordnung. Es wäre also unklug, sich darauf zu verlassen, dass es an der Grenze schon eine Teststation geben wird. Wer geimpft oder genesen ist, kann seinen Status dem Einreiseportal der Bundesrepublik übermitteln.

Wie gehen die Reiseveranstalter vor?

Die Reiseveranstalter bieten aufgrund der unsicheren, sich ständig ändernden Lage den Reisenden vielfach kostenlose Rücktrittsversicherungen an, die sich speziell auf die Coronalage beziehen. Bei TUI heißt diese Versicherung beispielsweise Covid Protect Reiseschutz. Sie ist mit Stand Mitte September 2021 in Reisebuchungen mit Reiseantritt bis 31.10.2021 kostenfrei und automatisch inkludiert. Natürlich werden die Veranstalter solche Angebote an sich ändernde Coronalagen anpassen. Es ist zu empfehlen, solche Angebote und Regelungen genau zu beobachten. TUI bietet außerdem ein kostenpflichtiges Upgrade auf den FLEX TARIF an, der eine Umbuchung oder Stornierung bis zwei Wochen vor der Abreise ermöglicht. Auch informieren zumindest die großen Reiseveranstalter sehr genau über die Hygienekonzepte in den Hotels der Zieldestinationen.

Welche Reiseländer sind aktuell zu empfehlen?

Leider können wir an dieser Stelle wirklich nur eine Momentaufnahme liefern. Die folgenden Angaben hat der ADAC am 2. September 2021 publiziert. Zu diesem Zeitpunkt galten als wenig riskante Reiseländer mit niedrigen Inzidenzen:

  • Italien
  • Azoren und Madeira
  • Polen
  • Kanaren
  • Istrien
  • Rumänien

Urlaub in Italien

Das Land im Süden weckt Reiseträume. Es steht schon seit Jahrhunderten für Lebensart (dolce vita), Schönheit und Kunst. Nach Italien bieten sich Städte-, Kultur-, Wander- und Genussreisen an, die sich mit einem Badeurlaub verbinden lassen. Faszinierend sind die Architektur und die Musik, die Philosophie und die Mode, die italienische Küche und einige der besten Weingüter weltweit. All das verbindet sich mit traumhaften Landschaften und einer unwiderstehlichen Vielfalt. Die italienische (in antiker Zeit: die römische) Kultur hat schon vor über 2.000 Jahren ganz Europa geprägt. Für moderne Reisende wirkt die Symbiose aus herrlichen Landschaften und städtischer Kultur besonders anziehend. Die Reise führt durch malerische Orte am azurblauen Meer, durch mittelalterliche Städtchen mit Olivenhainen und ebenso in lebendige Kulturmetropolen wie Rom, Venedig, Florenz und Neapel mit historischen Denkmälern, kunsthistorisch einmaligen Ensembles und weltweit führenden Museen. Allein für die Sehenswürdigkeiten Roms können Reisende viele Tage aufbringen. Wer den Petersdom, die Papstbasiliken, die Vatikanischen Museen oder die Villa Borghese besichtigen und sich dann noch ins Getümmel der bunten Märkte und der lebhaften alten Viertel stürzen will, kann sich auch 14 Tage lang nur in Rom aufhalten, auch wenn das Land noch viel mehr zu bieten hat.

Urlaub auf den Azoren

Die Azoren gehören zu Portugal und heißen in der Landessprache Ilhas dos Açores, was auf Deutsch Habichtsinseln bedeutet. Die neun Inseln liegen im Atlantik 1.369 km westlich von Europa und fast auf halber Strecke nach dem kanadischen Neufundland, denn bis dort sind es auch nur 1.930 km. Naturanbeter vergöttern die Azoren mit ihrem ausgeglichenen Klima und den magischen Kraterseen, natürlichen Meerwasserpools, rauschenden Wasserfällen und heißen Quellen, zu denen sich eine einzigartige Flora gesellt. Die üppige, farbenprächtige Vielfalt macht die Reise dorthin zu einem Urlaub im Paradies. Auch Taucher finden in Europa kaum ein besseres Ziel wegen der unvergleichlichen Meeresfauna. Übrigens gehören die Azorenzu den zehn interessantesten Reisezielen der Welt für die Beobachtung von Walen und Delfinen. Hier tummeln sich 25 verschiedene Arten. Das Ökosystem der Inselgruppe ist erstaunlich intakt, worauf auch die Behörden achten. Daher sind die Azoren ein Tipp für den nachhaltigen Urlaub.

Urlaub in Polen

Polen gilt ebenfalls als faszinierendes Urlaubsland. Die Ostsee liegt vor der Haustür, im Süden lädt das Riesengebirge zu Wanderungen ein. Kulturell Interessierte reisen nach Warschau, Danzig, Krakau und Breslau. Ebenso sehenswert ist das Naturparadies der Masuren im Nordosten mit ihrer einzigartigen Seenplatte. Die polnische Ostseeküste weist praktisch ebenso viele schöne Kurorte wie ihr Pendant auf der deutschen Seite auf, darunter Swinemünde, Misdroj, Kolberg und Rowy. Interessant sind auch die großen Häfen. In Breslau bestaunen Reisende die in der gesamten Innenstadt verteilten 1.000 Zwerge aus Zinn, in Krakau sind die Highlights unter anderem die Burg und der Waweldrachen. Kinder besuchen das Wachsfigurenkabinett mitten auf dem Marktplatz, um den Hauselfen von Harry Potter Dobby zu besichtigen. Warschau fasziniert allein schon durch seine gemischte Architektur aus historischer Altstadt, Palästen im Stil des Klassizismus und modernen Wolkenkratzern.

Urlaub auf den Kanaren

Die Kanarischen Inseln gehören zu Spanien und liegen nordwestlich vor Afrika. Die Region im Atlantik heißt Makaronesien. Berühmt sind die kanarischen weißen und schwarzen Sandstrände. Die größte Insel Teneriffa wird vom Pico del Teide überragt, der im Winter schneeweiß ist. Er ist als Vulkan aktiv, liegt im gleichnamigen Nationalpark und lädt oben in eine Sternwarte ein. Die Hauptstadt von Teneriffa ist Santa Cruz de Tenerife, ihr Besuch lohnt sich zur Karnevalszeit vor dem Fasten. Auch die kleineren kanarischen Inseln entfalten einen unglaublichen Charme und sind komplett mit dem beneidenswerten atlantischen Klima gesegnet. Teneriffa bietet freilich die meiste Abwechslung und ist daher die bevorzugte Urlaubsdestination. Im Süden finden sich herrliche Badestrände, der Norden bezaubert mit verwunschenen Märchenwäldern.

Urlaub in Istrien

Istrien ist eine kroatische sogenannte Gespanschaft (Verwaltungsregion, in etwa mit unseren Bundesländern vergleichbar, jedoch deutlich kleiner). Sie liegt im Westen des Landes auf der gleichnamigen Halbinsel an der Adria und grenzt im Norden an Slowenien. Das Reiseziel ist etwas für Badefreunde, doch es gibt auch einige sehenswürdige Städte wie Pula, Poreč (Parenzo), Rovinj und Umag. Pula ist eine antike Stadt, die Region war schon vor rund 8.000 Jahren besiedelt. Pula wurde vor rund 3.000 Jahren gegründet und 177 v. Chr. von den Römern erobert. Diese erklärten sie zur Hauptstadt ihrer Kolonie Pietas Iulia Pola. Kaiser Augustus ließ ein Amphitheater bauen, das heute zu den Hauptsehenswürdigkeiten von Pula gehört.

Urlaub in Rumänien

Rumänien in Südosteuropa ist vor allem für die transsilvanischen Wälder in den Karpaten, für mittelalterliche Städte wie etwa Sighişoara und für seine Burgen bekannt. Deren berühmteste ist das Schloss Bran. Es wurde auf einer Klippe erbaut und beherbergt wahrscheinlich immer noch den furchterregenden Vampir Graf Dracula. Die Hauptstadt Bukarest hat eine beeindruckende stalinistische Architektur: Ihr Hauptvertreter ist der gigantische Parlamentspalast. Während der kommunistischen Herrschaft gehörte Rumänien zu den ärmsten osteuropäischen Ländern und wurde daher eher selten als Reiseziel ausgewählt, doch die Landschaften sind überaus faszinierend. Auch die Siebenbürger Kirchenburgen sind weithin berühmt. Zudem kann das Land reizende Kurorte am Schwarzen Meer vorweisen. Empfehlenswert sind darüber hinaus Flusskreuzfahrten auf der Donau.

{ 0 comments… add one }

Leave a Comment